Baby schläft friedlich bei Vater Wann Baby ins Bett bringen

Wann Baby ins Bett bringen?

Es ist wichtig, dass wir die Schlafenszeit wirklich „nageln“ und das Baby nicht zu lange wach halten. Wann würdest du einen 8-Jährigen ins Bett bringen? Wahrscheinlich nicht um 22:00 Uhr, oder? Warum sollte ein kleines Baby, das erst Monate alt ist, dann so spät schlafen gehen?

 

 

Eine große Anzahl der Schlafprobleme, denen ich begegne, sind Produkte einer zu späten Schlafenszeit. Die Wachzeit zwischen dem letzten Nickerchen des Tages und der Schlafenszeit ist die sensibelste. Was ich damit meine ist, dass wenn wir das Baby zu spät hinlegen, es zu lange ausstrecken, es ein Rezept für nächtliches Aufwachen, einen unruhigen Schlaf und ein frühes Aufwachen am Morgen ist.

 

 

Es sollte genau das Gegenteil sein – Babys sollten viel früher ins Bett gehen als ältere Kinder, da ihr Schlafbedarf exponentiell höher ist als bei einem Kind im Schulalter. Im Folgenden hoffe ich, Ihnen dabei zu helfen, herauszufinden, was die ideale Schlafenszeit Ihres Babys ist und ob eine zu späte Schlafenszeit die Ursache für Ihre Schlafprobleme ist.

 

 

Lerne den Schlafzyklus deines Babys

 

Erwachsene können leicht von einem Schlafzyklus in den nächsten übergehen, ohne vollständig aufzuwachen. Neugeborene bleiben jedoch nicht lange im Tiefschlaf (REM-Schlaf), sodass sie anfälliger für häufiges Aufwachen sind. Unser Beitrag, Der Schlafzyklus Ihres Babys, erklärt ausführlicher, wie der Schlafzyklus Ihres Babys mit seinen Schlafmustern zusammenhängt.

 

 

Während Ihr Baby Ihre Nase oder Augen hat, könnten Sie beide nicht weiter voneinander entfernt sein, wenn es um den Schlafzyklus geht! Der Hauptgrund dafür, dass die Schlafmuster Ihres Neugeborenen unvorhersehbar sind, liegt in seinem sich entwickelnden Schlafzyklus. Was sollte man Baby nachts zum Schlafen anziehen?

 

 

Ungefähr nach 3 Monaten wird sich der Schlafzyklus Ihres Babys ändern, um Ihrem etwas ähnlicher zu sein, weshalb Sie in diesem Alter stabilere und vorhersehbarere Schlafmuster feststellen werden. Leider durchläuft Ihr Baby kurz nach 3 Monaten im 4. Monat auch viele physiologische Veränderungen, die seinen Schlafzyklus und seine Schlafmuster beeinflussen können; allgemein als 4-Monats-Schlafregression bezeichnet. In den letzten Jahren sind Montessori-Betten bei Eltern immer beliebter geworden.

 

Die richtige Uhrzeit, Baby ins Bett zu bringen

 

Wenn Sie Ihr Baby später schlafen legen, als es sein Körper verkraften kann, lernt es nicht wirklich, wie es von alleine einschlafen kann; Vielmehr schlafen sie aus purer Erschöpfung ein, oder noch schlimmer, sie haben Probleme beim Einschlafen, weil sie überstimuliert und übermüdet sind. Das ist auch der Grund, warum manche Kinder bei Übermüdung hyperaktiv werden, weil sie ihr richtiges Schlaffenster verpasst haben und „neuen Wind gefangen“ haben. Meistens führt dies zu einem Zusammenbruch und einem Schlafenszeitkampf.

 

 

Untersuchungen haben ergeben, dass einige Kinder bereits um 18:30 oder 19:00 Uhr schlafen gehen müssen. Und obwohl das nicht bedeutet, dass alle Kinder so früh ins Bett gehen müssen, lohnt es sich, darüber nachzudenken, ob Ihr Kind von einer früheren Schlafenszeit profitieren würde. Es stellt sich heraus, dass eine frühe Schlafenszeit nicht nur ein Vorteil ist, der Ihnen am Ende eines langen Tages mehr Zeit für sich selbst gibt, obwohl das ein wirklich netter Vorteil ist. Was kann man Baby nach dem Schlafen zum Früstück anbieten?

 

 

Wenn Kinder übermüdet zu Bett gehen, können sie eine Reihe unterschiedlicher Reaktionen zeigen, von denen die meisten negativ sind. Alle Babys/Kinder haben ein natürliches Schlaf- und Wachfenster, das entwicklungsbedingt altersentsprechend ist. Auch wenn es den Anschein haben mag, dass Ihr übermüdetes Kind aus purer Erschöpfung schnell einschläft, kann es seinen Nachtschlaf verheeren und einen Kreislauf schaffen, der schwer zu durchbrechen ist.

 

Wie sorge ich dafür, dass mein Baby die richtige Menge Schlaf bekommt?

 

Neugeborene müssen häufig gefüttert werden, um eine gute Entwicklung zu gewährleisten. Eine Überstimulation während des Tages kann dazu führen, dass Ihr Baby aufgrund von Erschöpfung entweder zu wenig schläft oder schläft, wenn es essen sollte.

 

Betonung des Unterschieds zwischen Nacht und Tag

 

Hier sind einige Dinge, die Sie in diesen ersten sechs Monaten tun können, um Ihrem Baby zu helfen, sich daran zu gewöhnen, dass die Nacht anders ist als der Tag und dass die Nacht eine gute Zeit zum Schlafen ist. Ihr Neugeborenes versteht den Unterschied zwischen Tag und Nacht nicht. Es ist durchaus üblich, dass Neugeborene nachts hellwach und tagsüber schläfrig sind.

 

  • Verwenden Sie ein schwaches Licht, wenn Sie sich nachts um Ihr Baby kümmern müssen.
  • Versuchen Sie tagsüber zu spielen.
  • Halten Sie den Raum nachts dunkel oder schwach beleuchtet und ruhig.
  • Reagieren Sie nachts schnell auf die Schreie Ihres Babys und beruhigen oder füttern Sie Ihr Baby so schnell wie möglich.
  • Versuchen Sie, kein helles Deckenlicht einzuschalten.
  • Versuchen Sie nachts, beruhigend und ruhig zu sein, wenn Sie mit Ihrem Baby zusammen sind.

 

Überstimulation kann verhindern, dass Babys genug Schlaf bekommen

 

Weitere Informationen darüber, wie viel Schlaf Ihr Baby braucht und wie lange es am Stück schlafen sollte und wann Sie Ihr Baby zum Stillen wecken sollten. Wenn Ihr Neugeborenes übermüdet wird was bedeutet, dass es zwischen den Nickerchen zu lange wach war, wird es wählerisch und kann sich nur schwer mit dem Schlafen begnügen. In den folgenden Schlafplänen haben wir altersspezifische Tipps gegeben, um eine Überstimulation zu vermeiden und den Schlaf Ihres Babys zu verbessern.

 

Aufschlüsselung der idealen Schlafenszeit Neugeborene

 

Machen Sie sich in diesem Stadium keine Gedanken über die richtige Schlafenszeit. Achte stattdessen auf seine Schlafsignale. Ein Neugeborenes kann man wirklich nicht verwöhnen. Es sieht vielleicht nicht so aus, aber er arbeitet in diesem Alter extrem hart. Seine neurologische und körperliche Entwicklung läuft auf Hochtouren und er kann schon nach kurzer Wachzeit erschöpft sein.

 

Neugeborene haben keine ideale Schlafenszeit, da ihr zirkadianer Rhythmus (oder ihre innere Uhr) noch festgelegt werden muss. Auch ihr Nahrungsbedürfnis ist ziemlich häufig. In diesen ersten Lebensmonaten isst und schläft Ihr Baby nach Belieben. Sie sind da, um ihn zu pflegen und zu pflegen und ihm schnell die Nahrung und Beruhigung zu geben, die er braucht.

 

 

Lassen Sie tagsüber das Licht an und die Jalousien hoch und halten Sie die nächtlichen Fütterungen ruhig und bei schwachem Licht. Erwägen Sie, ihn tagsüber zu wecken, damit er keine Fütterung verpasst. Denken Sie in 3-4-Stunden-Schritten, da Ihr Neugeborenes (0-3 Monate alt) 14-17 Stunden am Tag in kurzen Intervallen von jeweils 2-4 Stunden schläft. Ihr Hauptaugenmerk sollte darauf liegen, ihm zu helfen, zwischen Tag und Nacht zu unterscheiden.

 

Sicher schlafen – wo soll Ihr Baby schlafen?

 

Babys zeigen Anzeichen, wenn sie müde werden, wie z. B. Grimassen schneiden, gähnen, grummeln, die Stirn runzeln, saugen, starren, sich hineinkuscheln, ruckartige Bewegungen, übermäßig aktiv werden, Fäuste ballen, Augen reiben, Aufregung oder Weinen. Eine frühzeitige Reaktion auf diese Müdigkeitsanzeichen verhindert, dass Ihr Baby unruhig wird, und erleichtert ihm das Einschlafen. Achte auf müde Zeichen.

 

Es liegt an Ihnen, wo Ihr Baby schläft, aber es wird empfohlen, dass Babys in den ersten 6 bis 12 Monaten in einem Kinderbett im selben Raum wie ein Erwachsener schlafen, da dies nachweislich das Risiko des plötzlichen Kindstods senkt. Routine mit einem Neugeborenen etablieren. Legen Sie ein Baby zum Schlafen immer auf den Rücken, wobei Kopf und Gesicht jedes Mal, wenn es schläft, nachts oder tagsüber unbedeckt bleiben. Halten Sie den Raum rauchfrei.

 

Neugeborene schlafen Tag und Nacht ein und aus. Es kann hilfreich sein, ein Muster zu haben, aber Sie können die Routine jederzeit an Ihre Bedürfnisse anpassen. Du könntest zum Beispiel versuchen, dein Baby kurz vor dem Schlafengehen zum Stillen zu wecken, in der Hoffnung, dass du lange schläfst, bevor es wieder aufwacht.

 

Fazit: Babys sollten nachts durchschlafen oder nicht?

 

Die meisten Babys (und Erwachsenen) wachen während der Nacht ein- oder mehrmals auf. Als Erwachsene drehen wir uns normalerweise einfach um und schlafen weiter. Babys wachen normalerweise 2 bis 4 Mal pro Nacht auf. Aber während einige Babys kurz weinen und sich dann wieder in den Schlaf beruhigen, tun andere dies nicht. Sie haben noch nicht gelernt, wieder einzuschlafen, also schreien sie um Hilfe.

 

Viele Eltern träumen von nichts anderem, als ihr Baby nachts zum Schlafen zu bringen. Die meisten Babys haben die Fähigkeit, 8 Stunden oder mehr ohne Nahrung auszukommen, wenn sie etwa 4 Monate alt sind. Wenn Babys in diesem Alter und Stadium immer noch mitten in der Nacht aufwachen, ist das Problem normalerweise nicht das Aufwachen … es ist das Wiedereinschlafen.

 

Wenn Ihr Kind älter als ein Jahr ist, erwägen Sie, ihm ein Kuscheltier oder spezielle Decke anzubieten. Babys trösten sich oft mit diesen Gegenständen, was ihnen beim Einschlafen hilft. Sie können auch hören, wie Ihr Baby vor dem Einschlafen singt oder mit sich selbst spricht. Dies sind alles Möglichkeiten, wie Babys sich selbst einschlafen können.

 

Der Schlüssel liegt darin, Ihrem Baby dabei zu helfen, zu lernen, wie es sich selbst zum Einschlafen bringt. Es ist sehr wichtig, vor dem Schlafengehen eine beruhigende Routine aus Schlafliedern, Büchern und Schaukeln zu schaffen. Legen Sie Ihr Baby dann in sein Bettchen, während es noch wach ist. So lernt sie, wie es sich anfühlt, alleine einzuschlafen.

 

Weiterführende Literatur

 

So viel schlafen Babys zwischen dem 4. und 12. Monat – die Schlaftabelle für Babys

Ab wann Säugling ins Bett bringen