Netzhighlights

Unsere Netzhighlights – Woche 37/2016

Als ich gestern gezwungen war, ziemlich viele Kilometer zu meiner Schulung zurückzulegen, schaute ich gelegentlich zur Seite und sah die Maisfelder. Bei uns stehen die meisten noch, doch in den nächsten Wochen wird sich das ändern. Und quer durchs Land werden wir plötzlich Neues oder Altbekanntes entdecken, was sich für einige Zeit hinter den meterhohen Pflanzen versteckt hat. Natürlich liegt es nahe abzuwinken – kennt man doch alles schon, was dahinter liegt. Man lebt doch schon seit einer Weile auf dieser Welt und hat alles schon gesehen. Wer jedoch mit dieser Einstellung in den Tag geht, verbietet sich selbst Neues zu entdecken und sich immer wieder für die Welt zu begeistern. Wie sooft liegt alles, was wir brauchen, vor uns. Wir müssen es nur sehen.

Vollkommen subtil legen wir dir jetzt ein paar Texte vor die Augen. Du musst nur klicken. Es geht in dieser Woche um eine 25-Stunden-Woche, Journalismus und Challenges. (Und wenn du aus Niedersachsen bist, dann liest du bitte gar nichts davon, sondern nutzt die Zeit, um zur Wahl zu gehen. Danke!)

sadfsh

1. Ist unsere Welt ein Feudalstaat, den einige wenige Technikfirmen beherrschen? Können wir langfristig wieder Frau und Herr über die Technik sein, anstatt ihr blind zu folgen? Eveny Morozov setzt sich für die NZZ mit wichtigen Fragen auseinander: Vom Global Village zum Feudalstart.

2. Kaum etwas zeigt Hierarchie an der Uni so sehr, wie der Mailverkehr zwischen Professoren und Studenten. Auch ich kenne die Hinweise der Dozenten, man möge doch auf etwas Form achten und die Mail eher einem Brief als einer Emoji-gefüllten Kurznachricht ähneln lassen. Katharina Meyer zu Eppendorf stellt  aber auch die andere Seite sehr schön da. Was das Beantworten von Mails angeht, nehmen sich die gesellschaftlich gut gestellten Herrschaften häufig ziemlich viel raus. Es wäre schon ziemlich gut, wenn dieser Zustand sich irgendwann auf beiden Seiten ändern würde: Huhu Prof, läuft das mit Hausarbeit?

3. Die Überschrift des letzten Textes darf einfach mal für sich sprechen: Fünf-Stunden-Tag bei vollem Lohnausgleich

Svenja (Apfelmädchen)

1. Kann man in 30 Tagen lernen, gute Porträts zu zeichnen? Für mich sind solche zeitlich begrenzten Lernprojekte immer sehr spannend zu verfolgen, weil sie a) zeigen, wie viel Zeit 30 Tage für Veränderungen tatsächlich sind und b) mich die Methoden interessieren. Was kann ich davon in meinen Alltag umsetzen? Das aktuelle Projekt von Scott Young jedenfalls hat mich inspiriert, mir selbst eine kleine Herausforderung zu stellen. In den nächsten 30 Tagen werde ich ein kleines Forschungsprojekt (hauptsächlich Lektüre, weil praktische Forschung zu teuer) zu ökologischer Psychologie starten.

Kurzer Einschub: September scheint allgemein ein Monat für solche Herausforderungen zu sein. Bei Zenhabits wird gegen Aufschieben gekämpft, bei FindingSustainia gehts um das vegane Leben und Frau DingDong sucht diesen Monat eine neue Ordnung. Spannend!

2. Ein interessantes Interview las ich diese Woche auf dem Blog 40 Stunden. Mit dem Spiegel-Journalisten Cordt Schnibben: „Im Journalismus hat sich irgendwann eine Verfettung breit gemacht.“ (Das nervige Pop-Up auf der Seite ignorierst du einfach, ja?)

3. Umziehen ist immer eine Chance für Neuanfang und Veränderung. Gabi nutzt diese Gelegenheit jetzt, um sich noch einmal ganz neu mit genug-brauchen-Minimalismus auseinanderzusetzen und schreibt ganz offen über ihre Gedanken dazu: Dinge, die ich abschaffen werde und Wohnfühlen.

Und nun wünschen wir dir einen wahlreichen Sonntag,
Apfelmädchen & sadfsh

3 Kommentare zu “Unsere Netzhighlights – Woche 37/2016

  1. Wie immer eine sehr interessante Sammlung! Da habe ich doch schon mal Lesestoff für den heutigen Sonntag 🙂

    Liebe Grüße vom Chiaroscuro Magazine!

  2. Liebe Svenja, lieber Marc!

    Ich mag eure Netzhighlights mittlerweile unglaublich gerne – durch euch entdecke ich immer wieder neue spannende Blogs und Quellen, die es zu lesen lohnt. 🙂
    Macht weiter so!

    Liebe Grüße
    Jenni

  3. Mal wieder eine tolle Zusammenstellung, dann gehe ich gleich mal stöbern! Merci 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.