Unsere Netzhighlights der Woche 14/2017 | Apfelmädchen & sadfsh
Netzhighlights

Unsere Netzhighlights – Woche 14/2017 ( + Termine für April)

Termine, Termine, Termine – leg schon mal deinen Kalender bereit, denn wir haben ein paar Ankündigungen für dich im heutigen Vorspann zu den Netzhighlights.

Termine für den Monat April:

1. Nur als kurze Erinnerung: Am kommenden Samstag, den 08. April, findet der erste Minimalismus-Stammtisch in Bremen statt. Wir treffen uns ab 14.30 im Kukoon (Buntentorsteinweg). Falls du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, kannst du vom Bahnhof aus im Zehnminuten-Takt mit der Linie 4/4S Richtung Arsten direkt bis vor die Tür fahren. Die Haltestelle heißt Rotes Kreuz Krankenhaus.

2. Zusammen mit dir wollen wir am Montag, den 10. April, ab 20.30 die Dokumentation Minimalism (englisch, mit deutschen Untertiteln) der amerikanischen Blogger The Minimalists auf Netflix schauen. Die Diskussion wird über Twitter und Facebook stattfinden, der gemeinsame Hashtag lautet wie immer #miniplausch. Hier kannst du dir zur Einstimmung schon mal den Trailer anschauen: The Minimalists Documentary.

3. Das #grünlesen startet ebenfalls am Montag, den 10. April, in die nächste Runde. Gemeinsam mit Minimalismus- und Nachhaltigkeitsbegeisterten wollen wir das Buch Ökoroutine von Michael Kopatz aus dem oekom Verlag lesen. Falls du Lust hast, dabei zu sein, kannst du dich hier anmelden: Anmeldung #grünlesen.

Wer braucht jetzt zur Entspannung erstmal eine kleine Verschnaufpause? Ich hätte ein Bild aus unserem Kurz-Urlaub in Dänemark anzubieten:

Der Mann und das Meer.

Ein Beitrag geteilt von Svenja (Apfelmädchen) (@apfel_maedchen) am

Und nun kommen wir endlich zu unseren sechs Fundstücken aus dem Internet. Diese Woche dreht sich alles um Liebe, das Geheimnis für Glück und Arbeiten in der Zukunft. Viel Spaß beim Stöbern!

sadfsh (Marc)

1. Ich glaube wer als Sportler sehr lange Zeiten am Stück draußen und/oder alleine ist, entwickelt fast von selbst eine Art Minimalismus. Vielleicht liege ich damit auch absolut falsch und diese Menschen holen dann zuhause alles nach, was es im Wald nicht gab… ist aber eigentlich ohne Beweise irrelevant. Jen Schwartz hat in ihrem Artikel The Secret to Happiness? Simplify einmal den Minimalismus durchgespielt, falls ihr einmal wieder auffrischen wollt, welche Ablenkungsfaktoren das Leben so bietet.

2. Ein Gericht in Japan hat geurteilt, dass sowohl Tepco als auch die japanische Regierung wenigstens eine Teilschuld an der Fukushima-Katastrophe hatten. 62 evakuierte Einwohner erhalten nun Schadensersatz. Das klingt erstmal wenig, doch weitere 12.000 Menschen haben in gleicher Sache eine Klage geöffnet und diese Entscheidung könnte wegweisend sein.

3. Essen ist total einfach. Vermutlich ist das einer der Gründe, warum ich es zu häufig tue. Ruderweltmeisterin Brianna Stubbs erklärt, wie man Essen den Platz einräumt, den es verdient. Dazu qualifiziert sie nicht nur der Leistungssport. Der ist eigentlich nur ein Hobby, welches sie verfolgt hat, während sie im entsprechenden Feld promoviert hat.

Svenja (Apfelmädchen)

1. Was ist Liebe? Auf eine ganz vorsichtige und gleichzeitig schöne Art nähert sich Stephanie Pichlmair dieser Frage an, in dem sie mit ihren Großeltern für ZeitOnline über Ehe und Familie spricht. Heraus kommt dabei wie gesagt ein Text, der mir auch nach zwei Wochen noch im Kopf herumschwirrt und mich zum Nachdenken bringt: Geliebt haben sie sich nie.

2. Im Moment beschäftige ich mich für eine Beitragsreihe mit den Themen Geld, Arbeit und Kapitalismus – ein Feld, das gleichzeitig unglaublich weit und unglaublich fest verwoben ist. Über die Veränderungen in der Arbeitswelt fand ich daher bei der Recherche zwei aktuelle Beiträge, die ich dir gerne empfehlen möchte:

a. Neue Arbeit (oder New Work) beschäftigt sich mit der Frage, wie wir Arbeit und Arbeitsumfeld in der Zukunft gestalten müssen bzw. wollen. Das Wirtschaftsmagazin brandeins widmet sich dem in der neuen Ausgabe und beschreibt u.a. was passiert, wenn wir Methoden aus der Produktion auf den Büroalltag übertragen: 10 Minuten für eine E-Mail, 30 für eine Rechnung.

b. Immer flexibler soll unsere Arbeitswelt werden – am liebsten zu Lasten der Arbeitnehmer_innen, damit das unternehmerische Risiko möglichst gering bleibt. Correctiv und ZDFZoom sind einem Phänomen auf den Grund gegangen, das ich bisher nicht kannte: Ausgebeutet – Arbeit nur auf Abruf.

3. „Es könnte lustig sein, wenn es nicht so gefährlich wäre.“ – Michael Seemann arbeitet seit einigen Jahren zum Thema Kontrollverlust und hat vor einigen Wochen eine Beitragsreihe mit dem Titel „Das Regime der demokratischen Wahrheit“ gestartet. Das obige Zitat stammt aus dem ersten Text der Reihe, der sich mit Wahrheit, Lüge und post truth beschäftigt: Comical Spicer.

Wir wünschen dir einen eiscremigen Sonntag,
Apfelmädchen & sadfsh

Heißt zwar Apfelmädchen, mag aber eigentlich lieber Erdbeeren als Äpfel. Lebt minimalistisch, nachhaltig und vegan. Studiert Psychologie. Liest leidenschaftlich gerne Bücher & Comics. Interessiert sich für die Zukunft (Science Fiction, Dystopien, Postwachstumsökonomie), aktuelle Politik und Feminismus. Organisiert von Zeit zu Zeit Events wie die Konsumauszeit oder die Minimal Kon. Verbringt zu viel Zeit auf Twitter.

2 Kommentare zu “Unsere Netzhighlights – Woche 14/2017 ( + Termine für April)

  1. Hallo Svenja und Marc,
    läuft der Film denn dann wirklich auf Netflix? Ich hatte mich extra mal bei Netflix angemeldet (Probemonat), um den Film zu gucken und dann war es leider erfolglos, weil der Film nur auf dem amerikanischen Netflix lief…
    Samstag bin ich jetzt definitiv dabei!
    LG Nanne

    • Hallo Nanne,

      habs gerade extra nochmal nachgeschaut: Ja, der Film ist jetzt in der deutschen Netflix-Variante vorhanden 🙂

      Liebe Grüße und bis Samstag im Kukoon, Svenja (Apfelmädchen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.