Netzhighlights

Unsere Netzhighlights – Woche 12/2016

Erst Klausuren, jetzt krank – irgendwie ist hier im Hause Apfelmädchen & sadfsh im Moment der Wurm drin. Wir halten uns mit guten Büchern und unterhaltsamen Filmen auf Netflix über Wasser, hoffen aber nach Ostern endlich wieder loslegen zu können. Mehr oder weniger zum Stillstand ist damit auch das #Müllfasten gekommen, denn zum achtsamen Einkaufen und Kochen fehlt uns gerade einfach die Energie. Sehr schade!

Bevor wir uns nun den Fundstücken der Woche zuwenden noch ein kleiner Veranstaltungshinweis für alle, die am Thema Digitaler Minimalismus interessiert sind (und/oder ihre Zeit gerne auf Twitter verbringen): Der Miniplausch kommt zurück. Und zwar schon am Donnerstag. Alle Infos gibt es im Ankündigungsbeitrag. Wir freuen uns über zahlreiche Teilnehmer_innen und Mitleser_innen!

Nun aber zu den Netzhighlights. Diese Woche geht es unter anderem um Biolebensmittel, die AfD und die Idee einer Weg-damit-Kiste.

Marc/sadfsh

1. Junge Männer mit eigenem Modelabel, die noch zuhause wohnen und das genießen, weil sie mit ihren Müttern über Designs sprechen können? Uncool? Gibts nichts? Doch gibt es. Die NZZ schreibt diese Woche über unterschiedliche Jungunternehmer, die in Zürich ihre Träume verfolgen und einen spannenden Job mit Spaß vermischen, indem sie eigene Projekte verfolgen. Vom bereits genannten Modelabel über eine Lokalzeitung für die jüngeren Generationen bis zur DJ-Agentur erscheint die Stadt derzeit wie ein großartiges Spielfeld für Innovationen.

2. Warum gibt es eigentlich auch beim Discounter Bioartikel zu verschwindend geringen Preisen? Weil die Erzeuger davon profitieren! Ihre Produkte würden sie zu den hohen Preisen, die sie verlangen können, nicht verkaufen können und so geben sie sie auch billiger ab. Gelegentlich steckt in der herkömmlichen Frucht sogar ein Bioprodukt, welches nicht gekennzeichnet wird, da es nicht genug Nachfrage nach bio gibt und dieses in manchen Gebieten vielleicht sogar verpöhnt ist.

3. Zuletzt ein kleiner Beitrag über die Nahrungsindustrie. George Monbiot spricht eine knappe Viertelstunde über die schädlichen Umweltauswirkungen, das Sterben von Flüssen und die Zusammenhänge mit Übergewicht. Nach den letzten Beiträgen, die ich zu Ernährung mit hohen Fettwerten gelesen habe, mag ich ihm diesbezüglich nicht ganz zustimmen, aber seine Anekdoten über die starke Lobbyarbeit von Unternehmen sind mehr als hörenswert.

Svenja/Apfelmädchen

1. In den letzten Tagen war ich krankheitsbedingt ans Bett gebunden und wie könnte man diese unfreiwillige Pause besser nutzen, als sich ein wenig über den Aufstieg und die Ziele der AfD schlau zu lesen. Angeregt von Ennomanes Beitrag (Warum die AfD schlimmer ist als die NPD) habe ich daher folgende Texte gelesen und am Ende war mir noch schlechter als ich es zuvor erwartet hatte:

a. Hier einmal der Link zu einem Entwurf des Grundsatzprogrammes der Partei, den das Rechercheportal Correctiv veröffentlicht hat: Grundsatzprogramm

b. La Vie Vagabonde hat sich mit einem falschen Facebook-Account in der Szene umgesehen, in der sich auch die Anhänger_innen der Partei bewegen: 7 Tage Undercover auf Dunkelfacebook

c. Und auch ZeitOnline hat einen langen Beitrag von Malte Henk zu Facebook, Sympathisant_innen und und Mitgliedern geschrieben, der zum Nachdenken anregt: Wie ich auszog, die AfD zu verstehen

2. Wenn du dich für die Medienlandschaft und insbesondere TV/Zeitung etc. als Arbeitgeber_innen interessierst, dann nimm dir unbedingt etwas Zeit und lies diesen Text, den Carta auf Medium veröffentlicht hat: Zukunft der Medien – Brotlose Kunst 2.0

3. Eine praktikable Idee zum Aussortieren hat diese Woche Frau DingDong vorgestellt. In ihrer Weg-damit-Kiste sammelt sie alljene Dinge, die ganz bald das Haus verlassen sollen. Wenn dann das Wochenende kommt und mehr Zeit zum Entsorgen/Verkaufen etc. ist, dann nimmt sie sich die angesammelten Dinge vor.

Wir wünschen euch einen gesunden Sonntag,
Apfelmädchen & sadfsh

Heißt zwar Apfelmädchen, mag aber eigentlich lieber Erdbeeren als Äpfel. Lebt minimalistisch, nachhaltig und vegan. Studiert Psychologie. Liest leidenschaftlich gerne Bücher & Comics. Interessiert sich für die Zukunft (Science Fiction, Dystopien, Postwachstumsökonomie), aktuelle Politik und Feminismus. Organisiert von Zeit zu Zeit Events wie die Konsumauszeit oder die Minimal Kon. Verbringt zu viel Zeit auf Twitter.

4 Kommentare zu “Unsere Netzhighlights – Woche 12/2016

  1. Vielen Dank für die Erwähnung – und die Erinnerung! Bin zwar eigentlich zu faul, um nach draussen in die Kälte zu hopsen, aber das Zeug bringt sich ja leider nicht von selbst weg 😀 Ich dreh also gleich mal ne Runde zum Bücherschrank 😀

  2. Ich hab Prüfungsstress und Krankheit gleichzeitig und kann nur sagen, ich fühle mit der armen Svenja! Gute Besserung von mir!

    Diese Woche sind auch wieder besonders interessante Artikel dabei, gerade der über die Biolebensmittel war super interessant und hat mir ein wenig bei meinem Gewissen geholfen, denn auch ich muss viel von meinem Gemüse im Aldi kaufen und hab mich schon öfter gefragt wie bio Aldi-bio eigentlich ist und hätte nicht gedacht, dass auch nur irgendwas mehr als den EU-Standard erfüllt 😀

    • Hallo Vera,

      der Aspekt hat mich auch wirklich überrascht. Auf gewisse Weise ist es ja fast ein solidarisches System, da diejenigen, die mehr zahlen können und wollen dies tun und den Anbauern somit erlauben Restbestände billiger abzugeben ohne ihre Existenz zu gefährden. So kommen dann auch Menschen, die nicht so zahlungskräftig sind an gute Waren. Nur da es nicht entsprechend ausgezeichnet wird, ist es widerum unheimlich schwer nachzuvollziehen, was man da eigentlich vor sich liegen hat.
      Andererseits ist es natürlich traurig, dass so gute Ware von den Discountern und ihren Händlern so billig eingekauft werden kann, weil die Anbauer sich überlegen müssen, ob sie die Früchte zu angemessenen Preisen überhaupt verkaufen können.

      Irgendwie ist unsere Wirtschaft dann doch immer wieder komplizierter, als man es dachte.
      Liebe Grüße
      Marc

  3. Hallo!

    Danke für die tollen Lesetipps, zu Frau DingDong bin ich gleich rüber gehüpft, nachdem ich demnächst wieder einmal eine Runde drehen will 😉

    lg
    Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.