Eine Jahresbilanz im Juli oder warum wir deine Hilfe brauchen | Apfelmädchen & sadfsh
Allgemein

Eine Jahresbilanz im Juli oder warum wir deine Hilfe brauchen

Das letzte Jahr war das schlechteste in meinem ganzen Leben. Das so offen und ehrlich zu schreiben, fällt mir wesentlich schwerer als ich im Vorfeld gedacht habe. Nun ist es raus: Die letzten 12 Monate waren einfach schlecht. Nicht nur weil unsere Gesellschaft mit ihrem Fremdenhass, ihrer Ignoranz und ihrem Starrsinn eine Facette zeigt, die mich jeden Tag aufs Neue entsetzt. Sondern auch ganz privat.

Sadfsh und ich haben sehr viele Veränderungen hingenommen (bzw. konnten sie trotz Aufbringen aller Kraft nicht abwenden), die sich mehrheitlich negativ auf unser Leben ausgewirkt haben: Weniger Geld. Umzug aus der Großstadt. Gar kein Geld. Keine eigene Wohnung mehr. Getrennt leben.

(An dieser Stelle ein großes Danke an unsere Familie(n) & Freunde. Ihr rockt!)

Dennoch haben wir in der gesamten Zeit versucht, auf Apfelmädchen & sadfsh Inhalte zu erstellen, die dich weiterbringen. Die dir zeigen, dass es sich lohnt für Nachhaltigkeit einzustehen und Alternativen zum Konsumwahn nicht nur zu denken, sondern auch umzusetzen. Wir haben eine Videoreihe produziert, für alle, die noch ganz am Anfang ihres minimalistischen Weges stehen. Es gab virtuelle Stammtische auf Twitter, motivierende Briefe für unsere Abonnent_innen und vielseitige Fundstücke aus dem Internet an (fast) jedem Sonntag. Einen ganzen Monat habe ich Zeit verschenkt, kostenlos an verschiedenen Projekten gearbeitet. Wer immer auch Hilfe benötigte oder irgendwie feststeckte– wir haben versucht mit Rat und Tat zur Stelle zu sein.

Apfelmädchen & sadfsh ist unser zweites Wohnzimmer

Apfelmädchen & sadfsh ist in den Jahren immer mehr zu unserem zweiten Wohnzimmer geworden (Danke für die passenden Worte, liebe Julia!), in dem wir uns mit Freund_innen, Bekannten und Gleichgesinnten treffen, um uns offen auszutauschen. Um gemeinsam und voneinander zu lernen.

Aus diesem Grund haben sadfsh und ich konsequent 99% der Anfragen von kommerziellen Projekten und Firmen abgelehnt, schlagen nachwievor das Gros an Rezensionsexemplaren aus und versuchen so, die errichtete Schutzmauer um unser wachsendes Wohnzimmer zu erhalten. Als wir etwa auf Amazonlinks zurückgreifen wollten, um die steigenden Kosten und die viele Zeit, die wir jede Woche aufbringen, zu kompensieren, war das Feedback nicht gut – und wir haben die Links in kürzester Zeit komplett wieder entfernt.

Nun sind wir jetzt an einem Punkt angekommen, an dem es so für uns nicht weitergehen kann. An dem wir unsere Energien neu verteilen müssen. Weil wir nicht länger mal eben 5 Stunden in die Videoproduktion investieren können. Oder 2 Tage in die Recherche für einen aufwendigen Hintergrundbeitrag. Nicht weil wir nicht mehr wollen, sondern weil uns schlicht und einfach das Geld fehlt. Weil unsere normalen Jobs so schlecht bezahlt sind, dass wir eigentlich Zwei- und Drittanstellungen bräuchten.

Das bedeutet für uns: Wir brauchen jetzt deine Hilfe.

Bitte unterstütze uns, damit wir auch weiterhin Zeit & Energie in Apfelmädchen & sadfsh (und alles, was damit verbunden ist) investieren können.

Unsere virtuelle Kaffeekasse: Patreon

Patreon ist eine Plattform, die es dir erlaubt, uns monatlich mit einem sehr geringen Betrag (z.B. 1€) zu bedenken. Ohne großen Aufwand für beide Seiten. Was in den USA schon sehr gut läuft, setzt sich auch in Deutschland immer mehr durch. Vielleicht hast du entsprechende Buttons schon auf anderen Blogs, z.B. bei Kosmetik Vegan, entdeckt.

Anders als beim klassischen Crowdfunding wird hier eben nicht einmal eine große Summe gesammelt, sondern du kannst uns kontinuierlich unterstützen – solange du magst.

Um dich und dein Zuhause nicht mit weiteren Dingen zu belasten, haben wir uns entschieden, keine Perks (also Belohnungen oder Goodies) anzubieten. Besser für die Umwelt – besser für uns alle!

Und wofür benutzt ihr das Geld dann?

Wirtschaftlich gesagt: Um die Kosten, die durch den Blog entstehen zu decken.

Psychologisch gesagt: Als Zeichen von Wertschätzung & Gegenwert für die Inhalte, die wir dir kostenlos zur Verfügung stellen.

Genauer gesagt: Für das Hosting und die Domain. Für den Newsletter. Für veganen Kuchen als Nervennahrung bei langen Recherchen. Um spannende Interviews zu führen. Um an Veranstaltungen teilzunehmen, die dann in zukünftige Beiträge & Videos einfließen. Um neue Inhalte zu entwickeln, die dir den Einstieg in Minimalismus und Nachhaltigkeit zeigen. Um …

Habt ihr schon was Spezielles geplant?

Ja. Wir haben eigentlich immer was geplant hinter den Kulissen. Wir arbeiten im Moment zum Beispiel an einem E-Mail-Kurs, der dir in 4-6 Wochen Stück für Stück beim Entdecken deines persönlichen genug helfen soll. Es wird ganz konkret um das systematische Ausmisten von Dingen (und auch Verpflichtungen, Stress etc.) gehen. Wenn der Kurs im Herbst fertig ist, wird er frei zugänglich für alle Interessierten sein. Weil Menschen wie du im Vorfeld unsere Arbeit freiwillig unterstützt haben.

Außerdem wollen wir eine Reihe von Basiswissensbeiträgen veröffentlichen, die dich mit Hintergrundinformationen versorgt. Angedacht ist z.B., dass wir neuerscheinende Studien lesen und diese dann für dich auf dem Blog in Text, Bild und Videoform aufzubereiten.

Bleiben eure Inhalte dann weiterhin frei?

JA! JA! JA! Alles, was wir schreiben, produzieren oder sonst irgendwie erstellen, bleibt auch in Zukunft freizugänglich. Das wird sich nicht ändern, weil wir davon überzeugt sind, dass Wissen für alle da ist – unabhängig vom finanziellen Möglichkeiten und dem Inhalt deines Geldbeutels. Ganz besonders wichtig finde ich dies, wenn es um so etwas Grundlegendes wie Umweltschutz geht!

Kann ich euch auch einmalig unterstützen?

Na klar. Bitte schreib uns eine kurze Mail (oder kontaktier uns auf Twitter/Facebook) und wir lassen dir unsere Bankdaten zu kommen. Wir sagen jetzt schon Danke!

Nachtrag am Sonntag, 3. Juli: Weil jetzt doch einige gefragt haben, hier direkt die Bankdaten. Sehr komisches Gefühl, dass so öffentlich zu machen.

Inhaberin: Svenja Sgodda
IBAN: DE94 4306 0967 4057 8333 00
BIC: GENODEM1GLS
BANK: GLS Bank eG
Betreff: Apfelmaedchen sadfsh

Hier gehts zur Kaffeekasse:

Du bist dabei? Dann gehts hier zu unserer Seite auf Patreon. Achja: Bevor du wegklickst: Super! Danke! (Und noch 1000x Danke!)

Heißt zwar Apfelmädchen, mag aber eigentlich lieber Erdbeeren als Äpfel. Lebt minimalistisch, nachhaltig und vegan. Studiert Psychologie. Liest leidenschaftlich gerne Bücher & Comics. Interessiert sich für die Zukunft (Science Fiction, Dystopien, Postwachstumsökonomie), aktuelle Politik und Feminismus. Organisiert von Zeit zu Zeit Events wie die Konsumauszeit oder die Minimal Kon. Verbringt zu viel Zeit auf Twitter.

14 Kommentare zu “Eine Jahresbilanz im Juli oder warum wir deine Hilfe brauchen

  1. Sibylle

    Ich finde es gut und richtig, dass ihr offenlegt, dass ihr Hilfe benötigt. Ich schau zwar gar nicht so oft bei euch rein und habe auch gar keinen Plan davon, was so ein Blog kostet (hab ja nur so’n kostenloses Livejournal *grins*), aber ich schick auf jeden Fall was rüber! Keep up the good work!

  2. Stefanie

    Hallo ihr beiden,
    ich lese euren Blog schon länger und sehr gerne.
    Das mit dem Überweisen per patreon ist leider an meiner nichtexistierenden Kreditkarte gescheitert. Ich bin auch nicht bei Facebook oder Twitter oder sonstwo. …
    Wenn ihr mir eure Bankdaten schicken könntet, würde ich euch gerne ein wenig Geld schicken.
    Viele Grüße
    Stefanie

    • Hallo Stefanie,

      erstmal ein großes Danke, dass du uns helfen möchtest. Unsere Bankdaten habe ich jetzt doch im Beitrag oben eingefügt, weil einige sich erkundigt haben. Patreon sollte auch mit einem Paypal-Account funktionieren – sonst hätten wir uns gar nicht dafür entschieden.

      Und zum Abschluss nochmal Danke,
      Svenja (Apfelmädchen)

  3. Ich kann auch nur von meiner Seite aus sagen: Daumen hoch und Respekt, dass ihr so offen und ehrlich mit dem Thema umgeht. Ich finde es absolut in Ordnung, wenn jemand ein „paar Euro“ als „Gegenleistung und Unterstützung“ für tollen Content haben möchte, denn jeder der bloggt, der weiß, dass eben auch monatliche Kosten entstehen, die aufs Jahr gerechnet nicht selten die 100 Euro Grenze knacken.

    LG und euch alles Gute für die Zukuntft!!!

  4. Frau_Oeco

    Vielen Dank für die offenen Worte! Ich lese Eure Artikel sehr regelmäßig und freue mich über jede Anregung, die ich dadurch erhalte. Für gute Arbeit sollte es auch Gegenleistung geben, daher unterstütze ich Euch sehr gerne und habe einen Dauerauftrag eingerichtet.
    Ich wünsche Euch beiden, dass die nächste Jahresbilanz besser ausfällt. Haltet durch, irgendwann wird es besser, ich spreche aus Erfahrung 🙂
    Mein Motto: „wenn viele kleine Menschen, an vielen kleinen Orten, viele kleine Dinge tun, können sie das Gesicht der Welt verändern!“. In diesem Sinne: Weiter so!

    • Hallo Frau Oeco,

      wir danken dir. Für deine Worte und deine Unterstützung. Übrigens gefällt mir dein Motto hervorragend, denn hier auf dem Blog zeigen wir ja auch viele kleine Schritte, die sich am Ende aufsummieren.

      Ganz liebe Grüße, Svenja (Apfelmädchen)

  5. Ich würde den Patreon-Link auch in die Sidebar packen. Für alle, die diesen Artikel nicht (ge)lesen (haben), aber euch trotzdem gerne unterstützen möchten.

  6. Hallo ihr beiden
    Als ich die ersten Zeilen dieses Post gelesen habe dachte ich „und was können wir für euch tun?“ Schön, dass ihr konkret angesprochen habt, wo’s hapert. Ergo habe ich einen sich monatlich wiederholenden Beitrag eingerichtet. Der Minimalismus an sich und ihr im Speziellen habt mir im vergangenen Jahr so viel neuen Input, gute Überlegungen und auch Halt gegeben, dass ich dankbar bin, dass nun ich geben kann. Ich weiss jetzt, dass mein Leben in die richtige Richtung geht und die grossen Ereignisse des vergangenen Jahres genau dazu da waren, um diesen Richtungswechsel einzuläuten. Danke an euch. Macht bitte weiter.
    Herzlichst, Beate

  7. Euer Blog ist einer der wenigen wirklich richtig guten! Ich mag eure Arbeit.

  8. So, nun habe ich auch endlich den Dauerauftrag für euch eingerichtet. Ich lese euren Blog sehr regelmäßig, freue mich über jeden neuen Beitrag und habe mir schon viele nützliche Tipps von euch geholt. Sowas sollte und muss man in meinen Augen unterstützen. Wenn ich wöchentlich oder monatlich eine Zeitschrift lesen würde, müsste ich schließlich auch dafür zahlen.
    Macht weiter so!

  9. Pingback: Das Problem der Erschöpfung – MamaDenkt.de

  10. Wir haben damals bei dem Zeitgenossen-podcast.de auch lange überlegt wie wir unsere „Kunst“ finanzieren wollen / sollen.
    Die Themen Minimalismus (bei euch) und Zeitwohlstand (bei uns) liegen sehr nah beieinander. Und ich denke es ist sinnvoll das Ganze über Spenden zu machen!
    Und danke, dass ihr das große A… und somit einer der größten Konsum-Tempeln nicht unterstützt!
    Liebe Grüße
    Eugenia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.